Welcome again to the Philippines

Main Image

Es war bereits nach Mitternacht als wir nach einer laaangen Reise die Bergstadt Baguio erreichten. Unsere netten Freunde Shirl&Ronald holten uns am Busterminal ab. Wir haben die liebe Shirl letztes Jahr auf Siargao Island kennen gelernt. In der Zwischenzeit ist das herzliche philippinische Paar nach Baguio umgezogen. Die Stadt liegt auf 1'500m in den Philippinischen Kordilleren. Wir quartierten uns in ihrer Wohnung ein, welche die Beiden mit Ronald's Bruder Jim teilen. Am Sonntag besuchten wir zu Viert das bekannte BenCab Museum, wo viele Bilder und Kunstwerke ausgestellt sind. BenCab ist einer der bedeutendsten einheimischen Künstler der Philippinen.

Bild im BenCab Museum

Abends genossen wir leckeres Essen in der Ketchup Food Community und ein selbstgebrautes Bier in der Baguio Craft Brewery. Obwohl Shirl&Ronald Montags wieder zur Arbeit mussten, konnten wir jeden Tag etwas Zeit zusammen verbringen. Mit Shirl schlenderten wir durch den Burnham Park und den überfüllten Nachtmarkt. Wir assen Puto Bumbong (süsse Reisspeise) und  besuchten den touristischen Mine's View Park. Die locals lieben diesen Ort. Man kann traditionelle Kostüme anziehen oder mit Pferden (inkl. pinkiger Mähne!) und Bernhardinern (inkl. Sonnenbrille!) für Fotos posieren. Ich war mehr interessiert an den vielen Kräutern, Pflanzen und Blumen, die zum Verkauf angeboten wurden.

Pflanzenverkaufsstände im Mine's View Park

Pädu und ich spazierten die rauchfreie Session Road entlang und stöberten durch die SM-Shoppingmall. Es hatte abartig viele einheimische Touristen! Ein Taxi zu ergattern, war fast unmöglich bei all den Leuten. Baguio ist eine beliebte Sommerresidenz, da auch im Hochsommer ein relativ gemässigtes Klima herrscht. Zur Zeit sind Schulferien, was etliche Familien aus Manila nach Baguio verschlägt. Am lokalen Markt kauften wir exotische Früchte und Erdbeeren. Diese wachsen hier das ganze Jahr über, yammy.

Erdbeeren am lokalen Markt

Rund um die Stadt wird viel Gemüse- und Früchteanbau betrieben. Es gibt sogar einige vegetarische/vegane Restaurants. Wir besuchten fast täglich das empfehlenswerte Restaurant Azotea Greens, welches im Stadtzentrum liegt und preiswerte Köstlichkeiten serviert. An unserem letzten Abend assen wir authentisches italienisches Essen im Restaurant Secret Garden. Wir genossen das letzte Beisammensein mit Shirl, Ronald und Jim. Die Woche in Baguio verging wie im Flug. Es war toll, unsere philippinischen Freunde wieder zu sehen. Salamat for everything, Shirl&Naldo! We're looking forward to meet you again, maybe in Subic! I'll never forget the "pepperoni pizza" 😄

It's always fun with you, guys! Hope to see you again soon! We already miss you!

Kommentar abgeben