Kuala Lumpur (KL)

Main Image

Historische Tempel und Moscheen stehen zwischen supermodernen Türmen und Einkaufszentren. Die Durianfrüchte der Strassenstände riecht man bereits von Weitem. Einschienbahnen rasen durch den üppigen Stadtdschungel. Die Atmosphäre von Kuala Lumpur (KL) erlebt man am intensivsten, wenn man zu Fuss unterwegs ist.
Über's Internet buchten wir ein Zimmer für fünf Nächte im Amigos KL Guesthouse im Golden Triangle (Bukit Bintang). Das Gästehaus liegt direkt hinter dem Berjaya Times Square. Diese riesige Shopping-Mall beherbergt sogar einen Vergnügungspark über diverse Stockwerke. Krass! Nebst unzähligen Läden hatte es auch einen grossen Kinokomplex und Bowlingzenter.

Berjaya Times Square

Am Wochenende (Freitag, Samstag) sind die Malls jeweils total überloffen. Familien und grosse Gruppen von Jugendlichen verbringen ihre Freizeit mit Shopping - fast wie bei uns ;-)
Wir besuchten das Chinatown, wo etliche Marktverkäufer viel Kitsch und Fälschungen anpreisen. In Little India (Jalan Ampang) haben wir uns im Restaurant Betel Leaf überessen. Das indische Essen war köstlich und die Bedienung freundlich und aufmerksam. Manchmal assen wir in einer Shopping-Mall. Es gibt jeweils ein ganzes Stockwerk mit verschiedenen Restaurants. Es hat für Jeden was dabei. Wir genossen an einem Abend leckeres Sushi in einem topmodernen Restaurant. Bestellt wurde über ein I-Pad, welches am Tisch befestigt war. Genial! An zwei Abenden assen wir an der bekannten Jalan Alor in Bukit Bintang. Eine ganze Strasse voll mit Ständen, die preiswertes internationales Essen anbieten. Wir konnten unserer Lieblingsküche nicht widerstehen und assen Thaifood - aroy maak!

Jalan Alor

Das Wahrzeichen von KL sind die Petronas Towers. Bis 2004 waren die Zwillingstürme die höchsten Wolkenkratzer der Welt. Sie dienen als eleganter Hauptsitz der nationalen Erdölgesellschaft. Das Gebäude hat uns bei Tag und bei Nacht sehr imponiert. Die integrierte Suria Shoppingmall war jedoch nicht für unser Budget. Die beste Aussicht über die Stadt und die Petronas-Towers hatten wir vom Menara KL, welcher auf einem bewaldeten Hügel thront. Mit dem Lift fuhren wir auf die 276m hohe Plattform. Pädu knipste viele Fotos von der beeindruckenden Aussicht auf KL bei Nacht.
Wir besuchten auch die KL City Gallery beim Merdeka Square. Auf dem einstigen Kricketfeld wurde 1957 Malaysias Unabhängigkeit (Merdeka) erklärt. Heute sucht man den Platz wegen seiner attraktiven Kolonialarchitektur auf.

Merdeka Square

Oder wie wir wegen der KL City Gallery. Der Eintritt ist frei und man erhält viele Informationen zur Geschichte der Stadt. In einem Raum befindet sich ein KL-Miniatur-Nachbau. Es wird eine tolle Lasershow geboten. Auch ein Café und Souvenirshop fehlen nicht.
Die in einem Palmenhain gelegene Masjid Jamek gilt als reizvollste Moschee von KL. Beim Betreten des Areals musste ich eine Robe anziehen. Das sah witzig aus ;-)

Chanti in Robe am Masjid Jamek

Wir sind nicht wirklich warm geworden mit KL. Es gibt definitiv schönere und interessantere Städte. Die Sehenswürdigkeiten sind zum Teil gesucht und die öffentlichen Verkehrsmittel können mühsam sein. Die Hälfte der Ticketautomaten funktionieren nicht und die andere Hälfte akzeptiert nur Münzen.
Der Gästehausbesitzer gab uns die Info, dass jede Stunde ein Bus vom Pudraya Terminal nach Melaka, unser nächstes Ziel, fährt. Nach einer halben Weltreise mit der Monorail kamen wir endlich beim Pudraya Busterminal an. Es wurde uns jedoch mitgeteilt, dass alle Busse Richtung Süden von einem anderen Busterminal starten. Suuuper! Also stiegen wir erneut in die Monorail. Nach einer langen Reise innerhalb von KL waren wir froh im Bus nach Melaka zu sitzen.

Kommentar abgeben