Mui Ne - Südküste

Main Image

In Mui Né suchten wir zu Fuss 1 Stunde lang bei der Mittagshitze mit Tramper am Rücken unser Sunrise Village Hotel! Sogar der Taxifahrer kannte unser Hotel nicht... Schlussendlich kamen wir dank einem Anruf ins Hotel doch noch an unser Ziel, welches etwas ausserhalb des Geschehens platziert ist. Wir machten einen Strandspaziergang und genossen das sonnige Wetter und die schöne Meersicht von unserem tollen Balkon.

Sonnenuntergang

Mui Né ist ein Fischerdorf und liegt etwas mehr als 200km nördlich von Ho-Chi-Minh-City. Es gibt einen touristisch erschlossenen Strand, welcher in der Hochsaison dutzende Kitesurfer anlockt. Es herrscht ein besonderes Mikroklima. Selbst während der Regenzeit gibt es nur wenig Niederschlag.
Für die nächsten zwei Tage mieteten wir ein Moped. Wir besichtigten die Cham-Türme Thap Po Shanu, Drachenfruchtplantagen, rote Sanddünen, weisse Sanddünen mit dem Lotussee und den Ta Cu-Berg. Mit der Seilbahn fuhren wir etwa 400m hinauf auf den 700m hohen Berg. Dort befindet sich die Thruong Tho Phat Nam-Pagode und dahinter kann man einen 49m langen und 12m hohen liegenden Buddha inmitten grüner Baumriesen bestaunen. Die Gondeln der Seilbahn stammen übrigens aus der Schweiz. Das erinnerte uns an die Seilbahn auf den Tafelberg in Kapstadt :-)

Weisse Sanddünen mit Lotussee

Wir assen jeden Tag köstliche Drachenfrüchte, welche in der Umgebung von Mui Né zahlreich wachsen. Am Strassenrand hat es unzählige kleine Stände, welche Drachenfrüchte mit weissem oder roten Fruchtfleisch verkaufen.

Stand mit Drachenfrüchten

Das Zentrum von Mui Né ist sehr touristisch. Auch hier haben die Russen Fuss gefasst... Die meisten Restaurants und Läden sind auch in Russisch angeschrieben. Zum Glück war unser Hotel etwas ausserhalb an einem Fischerstrand. Das Meer in Mui Né lud leider nicht zum Baden ein. Trotzdem haben wir die Meeresbrise, die Palmen, die Sonnenuntergänge... sehr genossen! Nun geht's weiter nach Ho-Chi-Minh-City (HCMC).

Kommentar abgeben